Zuganker


Ein weit verbreitete Art beim Hausbau – in Bezug auf Industriebauwandendungen – ist der Nutzen und die Bedeutung im Grundbau von Zugankern. Dieser Artikel gibt einen kleinen Überblick über die verschiedenen Arten von Zugankern.Zuganker im Grundbau ist ein Oberbegriff für ein Tragglied, welchs auf Zug hin belastet wird und zur Verankerungen im Bauwesen [Wikipedia] dient.
Dieser ist meistens aus Spanndraht befestigt, in selteneren Fällen auch an einem Vollstab oder Rohr.

Der Litzenanker, welcher auch aus Tragglied aus Spanndraht bekannt ist, besteht dabei immer aus einer frei auswählbaren Anzahl von Bündeln aus Spanndraht. Diese werden auch Litzen genannt. Dabei werden die Tagglieder auf einem Zementsteinkörper eingebettet, wobei auf einer festgelegten Strecke unter einem hohen Druck gepresst wird. Das alles geschieht so, dass über eine sogenannte Kopfkonstruktion die Kraft in den entsprechenden Zuganker eingeleitet wird.

Dadurch, dass es eine große Anzahl der Variationsmöglichkeiten gibt, kann man den Zuganker auf unterschiedlichster Weise durchführen. Aus diesem Grund wird er somit den hohen Anforderungen gerecht!
Dabei kann beispielsweise der Zuganker leicht geneigt werden, um als Rückhalt für Spundwände zu dienen. Wenn man den Zuganker vertikal benutzt, kann dieser als Sicherung zum Auftrieb – auch als Auftriebssicherung bekannt – genutzt werden.
Ein Zuganker kann beispielsweise für temporäre Maßnahmen genutzt werden. Dabei nennt man diesen auch Kurzzeitanker.
Beispielsweise gibt es den Neidhardt Kurzzeitanker. Dieser überzeugt mit einer hervorragenden Qualität.

Anderen Falls kann er aber auch dauerhaft ausgeführt werden.
Dabei wird dieser als Daueranker bezeichnet.



| Juni 27th, 2012 | Posted in Sonstiges |

Leave a Reply