Holzterrasse selber bauen


Zu jedem Haus mit Garten gehört auch eine Terrasse, diese kann hierbei aus Stein, aus Holz oder Metall bestehen. Terrassen kann man sich von Fachfirmen bauen lassen oder mit ein wenig handwerklichem Geschick, auch selber bauen. Nachfolgend beschäftigen wir uns mit dem Eigenbau einer Terrasse aus Holz.

Wie bei jedem Bauvorhaben, gehört am Anfang die Erstellung einer Skizze der Terrasse. Die Skizze dient hierbei der Festlegung vom notwendigen Material, quasi als Einkaufsliste sowie als Orientierung beim Bau der Holzterrasse. Für den Bau der Holzterrasse wird Holz für die Unterkonstruktion sowie für die Beplankung, Erdanker für das Fundament sowie Verbindungsmittel und entsprechendes Werkzeug wie Kreissäge, Zollstock, Bleistift sowie Akkuschrauber und Bohrer benötigt. Beim Holzkauf sollte auf ein wetterbeständiges Holz wie zum Beispiel Bankirai geachtet wird. Wird aus Kostengründen auf diese Holzart verzichtet und auf zum Beispiel Fichtenholz zurückgreiffen, hat der Holzschutz eine besondere Bedeutung. Die Kosten für Holz wie Bankirai betragen je nach Querschnitt zwischen 7 bis 14 Euro pro Meter, für Holz wie Fichte betragen die Kosten zwischen 2 bis 10 Euro pro Meter. Die notwendigen Mindest- Querschnitte vom Holz, ergeben sich aus der Größe und der möglichen Belastung der Holzterrasse.

Im ersten Abschnitt geht es an den Abbund vom Holz auf der Grundlage der Skizze, für die Unterkonstruktion. Je nach Holzart erfolgt im zweiten Arbeitsschritt, die Behandlung vom Holz mit Holzschutzlasur. Ist das Holz fertig gerichtet, geht es mit dem Fundament an den eigentlichen Bau der Holzterrasse. Hierbei müssen mindestens vier Erdlöcher ausgehoben werden, die tiefe der Erdlöcher ergibt sich hierbei aus der Länge der Erdanker. Zusammen mit Beton werden die Erdanker einbetoniert. Sind die Erdanker einbetoniert, wird mittels Kanthölzern ein Kranz erstellt, die Kanthölzer werden mit den Erdankern verbunden. Je nach Größe der Holzterrasse müssen im nächsten Arbeitsschritt, aus statischen Gründen sogenannte Querhölzer im Kranz befestigt werden. Die Unterkonstruktion ist jetzt fertig, jetzt geht es an die Beplankung der Unterkonstruktion. Hierbei werden die Holzdielen mittels Schrauben in bestimmten Abständen von ein bis zwei Zentimeter mit der Unterkonstruktion verbunden. Die Abstände zwischen den Holzdielen sind notwendig, damit Wasser oder dergleichen von der Holzterrasse abfließen kann. Mit der Beplankung der Holzterrasse, ist die Holzterrasse soweit fertig. Je nach Wunsch kann die Holzterrasse in weiteren Arbeitsschritten, noch mit einem Geländer oder dergleichen versehen werden. Die Baukosten für den Eigenbau einer Holzterrasse lassen sich nur schwer bestimmen, da diese von zahlreichen Faktoren wie Holzart, Größe der Holzterrrasse sowie zusätzlichen Materialen wie zum Beispiel Holzschutzlasur abhängig ist. Eine Kostenschätzung ist daher nur auf der Grundlage der Planung möglich.



| Oktober 10th, 2011 | Posted in Haus |

Leave a Reply